Skilager Utzenstorf 2015

Und schon gehört das Skilager 15 der Vergangenheit an. Traumhaft schöne Schneeverhältnisse, gute Stimmung, eine aufgestellte, fröhliche, aktive Kinderschar, feines Essen, kurz ein schönes Lager – dies die Rückmeldungen der Leiter im  Allgemeinen.Die Rückmeldungen der Kinder waren auch durchwegs gut. Das Leiterteam, die Lagerstimmung und das Wohlbefinden in den Gruppen bekamen dabei absolute Bestnoten!
 
Interessant war, was bei den beiden speziellen Spalten des Rückmeldungsbogens stand:
Für mich war das Beste:
Da stand mehr als 50 Mal  “das Skifahren“ und “Boarden“
Oft standen auch die Disco, der Abend, die Freizeit, das Schlitteln, das Zusammensein mit Freunden, Hamburger und Pommes, vieles, alles, das Massenlager.
 
Für mich sollte man ändern:
Hier standen verschiedene Wünsche, so zum Beispiel, dass die Zimmer besser geputzt werden sollten…(da braucht es wohl ein neues, strenges Ämtli), dass man am Tisch auslesen kann wo man sitzen will, dass man länger aufbleiben kann, dass die Handys am Abend nicht eingesammelt werden, mehr Steckdosen…., andere Musik in der Disco, weniger scharfes Essen.
 
Bei all den schönen Fotos können wir uns ein Bild machen, und sicher ist es für alle eine eindrückliche, unvergessliche Woche gewesen. Bei 100 LagerteilnehmerInnen braucht es Regeln, Organisation, Rücksichtnahme, Hilfsbereitschaft und Toleranz.
Die Rückmeldungen zeigen, dass die SchülerInnen alle diese Kompetenzen ganz gut beherrschen.

Freitag, 6.Februar 2015

Der letzte Skilagertag. Schon vor dem Morgenessen herrscht eine Betriebsamkeit wie in einem Bienenhaus. Alle Kinder bringen ihre Bettwäsche und ihr Gepäck aus ihren Zimmern. Nach dem Morgenessen werden die Zimmer besenrein gesäubert. Wer nichts mehr zu tun hat, wartet vor dem Haus darauf, dass seine Ski- oder Snowboardtruppe vollzählig ist und dann ab auf die Piste.
Ein paar Freiwillige (und andere) helfen noch die Gemeinschaftsräume und Gänge sauber zu machen, bevor auch sie sich wieder auf die Skis machen. Die Alternativ- und die zum Glück kleine Lazarettgruppe gehen nach Gstaad ins Hallenbad.
Wer heute auf die Rellerliseite gesetzt hat, ist für seinen Entscheid eindeutig besser belohnt worden als die Horneggligänger. Die Sonne scheint und macht die steife Bise erträglich, während auf der anderen Talseite die Bergspitzen in dichten Nebel gehüllt bleiben.
Den Lunch nehmen wir alle auf dem Horneggli ein – das Berghaus Rellerli ist von einer Hochzeitsgesellschaft belegt.
Nach dem Lunch drängt die Zeit, denn es reicht nur noch für zwei drei Abfahrten, bevor sich alle um halb vier beim Treffpunkt einfinden.
Müde und zufriedene Gesichter blicken aus den Fenstern, wie sich die beiden Cars - von einer Leiterlaola –auf den Weg ins Unterland machen.
 
Nun ist das Skilager 2015 Geschichte.
Wir hoffen, dass die Kinder viele gute Erinnerungen aus dem Lager mit nach Hause nehmen und die wenigen „Bräschte“ bald wieder verheilt sind.

Donnerstag, 5. Februar 2015

Mittwoch, 4. Februar 2015

Heute liefen wir am Morgen zum Hornegglilift. Von dort aus fuhren wir mit verschiedenen Bahnen und Liften bis nach St. Stefan. Dort war der Nebel aber so dicht, dass wir bald wieder zum Saanerslochgrat zurückkehrten. Wir schauten uns das Igludorf an und bekamen von den Leitern eine heisse Schokolade spendiert, welche wir in der Iglugaststube tranken.
Dann assen wir im Picknickraum einen Lunch. Als wir uns um ca. 13 Uhr 15 wieder auf die Skier machten, schien die Sonne. Wir entdeckten den Snowpark und fuhren etwa fünfmal eine Kurvenpiste mit zwei Schanzen und einem Tunnel runter.
Zum Schluss fuhren wir zur Talstation nach Schönried und auf der anderen Talseite wieder hoch aufs Rellerli. Von da aus kurvten wir auf direktem Weg ins Ferienheim.
 
Jana und Sara

Dienstag, 3. Februar 2015

Heute sind wir am Morgen ganz normal Ski gefahren. Es lief prima, doch dann kamen die Leiter auf die Idee durch den Tiefschnee zum Heim zu fahren. Am Anfang konnte man es ziehen lassen, doch dann kam der zweite Teil… 
Zum Zmittag gab es Reis und Salate. Es war sehr lecker.
Am Nachmittag fuhren wir am Horneggli. Auch dort war es sehr cool.
Wir hatten einen sehr schönen Tag!
 
Jara und Marlen

Montag, 2. Februar 2015

Pulver gut… und viel!! Sonne? Hie und da ein paar Strahlen. Pisten? Weiche Landung garantiert!
Gute Ankunft der Kinder heute Vormittag.
Am Nachmittag Skifahren, Schnee- und Materialangewöhnung. Alle Schuhe haben die richtigen Füsse gefunden, Brillen und Helme sind auf den richitgen Köpfen:
„Wer ist unser Gruppenleiter?“ „Gehört der mit der grünen Jacke zu uns?“ „Schulter talwärts drehen!“
Am Abend sind alle heil zurück, doch Mist! Kein Warmwasser mehr! Es gibt Spaghetti Bolognese. Decken wir jetzt Löffel oder Messer? Bachmann: Für was Messer? Kinder: Wir essen sie immer mit Messer! Also Löffel und Messer. Die Abwaschtruppe dankt;)
 
Die Stimmung gemütlich, viele zufriedene Gesichter.
 
Gruss aus dem Oberland
 
Nicolò