Berufserkundungswoche 8s und 8r 6. – 10. Februar 2017

In der Berufserkundungswoche vom 6. – 10. Februar 2017 sind die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen aus Utzenstorf wieder überall in der Umgebung am Schnuppern. Den vielen Lehrbetrieben, die sich für diese Aufgaben zur Verfügung stellen, gebührt ein grosses Dankeschön.

 Gerber Auto AG Burgdorf                                 Lars

Ich habe mir die Tätigkeiten als Automechatroniker näher angesehen. Der Tag war spannend und interessant.

Wyler Gartenbau Utzenstorf                           Sophia

Am Vormittag habe ich Blumen geschnitten und Blumenvasen geputzt. Am Nachmittag habe ich 2 Blumengestecke gemacht. Es hat mir gut gefallen, dass ich selbständig arbeiten durfte.

 Travelhouse Solothurn                                     Yannick

Ich habe mit Hilfe eines Buchungssystems eine provisorische Reise gebucht. Ich habe einen guten Einblick in die Reisebranche erhalten.

Gsteighof Burgdorf                                                        Tim

Mir hat die Schnupperwoche als Lehrer sehr gut gefallen. Ich könnte mir gut vorstellen, diesen Job später auch auszuführen. Ich mag den Lehrerberuf, weil ich anderen gerne helfe.

 Casa Nova Holzbau Utzenstorf                         Severin

Am Morgen fuhren wir zu einem Kunden um dort die Masse für einen neuen Unterstand zu besorgen. In der Werkstatt zimmerten wir dann den Unterstand zusammen.

 Zentrum Schlossmatt Burgdorf                          Nicole

An diesem Tag war ich im Bereich „Finanzen“. Wir haben Rechnungen vorgebucht, storniert usw. Dieser Tag hat mir sehr gut gefallen.

 Graber Holzbau Messen                                    Alexander

Mir gefielen die 3 Tage beim Zimmermann super. Ich konnte bohren, schrauben, sägen, etc. Was mir am besten gefiel war, dass ich auf eine Baustelle konnte und dort mithelfen durfte.

Wyler Gartenbau Utzenstorf

  Sara

Beim Betrieb Wyler konnte ich verschiedene Pflanzen anschneiden und Gestecke machen. Es hat mir gut gefallen, da ich selbständig arbeiten konnte. Jedoch glaube ich nicht, dass ich diesen Beruf später ausüben möchte.

 Tierarztpraxis Melusina Utzenstorf                   Alyssa

Die Arbeiten als TPA waren sehr abwechslungsreich. Der Tag hat mir super gefallen. Es war auch sehr spannend. 

Kindergarten Utzenstorf                                      Lisa

Ich fand den Tag im Kindergarten sehr toll und interessant. Ich mag es mit kleinen Kindern zu arbeiten.

 SportXX Schoppyland                                         Nick

Der Beruf Detailhandelsfachmann hat mich sehr angesprochen, weil ich mir das Beraten und Bedienen der Kunden spannend vorstelle. Beim Schnuppern habe ich jedoch gemerkt, dass noch viele weitere Aufgaben wie Waren auspacken oder sie versorgen und Kleider zusammenlegen dazu gehören. Die negativen Punkte dieser Lehre überwiegen für mich, deshalb verfolge ich diesen Beruf nicht mehr weiter.

 Apotheke Schröter Kirchberg                            Harveen

Ich habe um 8Uhr angefangen und habe als erstes die Ware ausgepackt und sortiert.  Danach sind wir auf die Bank und zur Post. Am Nachmittag habe ich Medikamente angeschrieben und eingeräumt. Am Schluss haben wir noch die Betäubungsmittel angeschaut. Ich fand die verschiedenen Medikamente sehr spannend. 

Drogerie Vögeli Kirchberg                                              Marlen

In der Drogerie Käser und Vögeli habe ich sehr viele Dinge über die Arbeit als Drogistin gelernt. Die Lehrtochter war fast die ganzen zwei Tage für mich zuständig. Sie hat mit mir sehr viel mit Tee gemacht (Tee gemischt, Tee in Tüten gefüllt, Tee in den Regalen aufgefüllt). Im 1. Lehrjahr beschäftigt man sich bei dieser Drogerie hauptsächlich mit dem Tee. Ich konnte bei der Herstellung des Halsschmerzen-Sprays, der Hustentropfen und bei einer Salbe mithelfen. Das Herstellen hat mir besonders gut gefallen. Die Drogerie bildet insgesamt vier Lehrlinge aus. 

Tierarztpraxis Melusina Utzenstorf                    Jana

An meinem Schnuppertag bekam ich einen interessanten Einblick in mehrere Sprechstunden. Ich konnte beim Impfen dabei sein, durfte bei Blutentnahmen und Röntgen zusehen und konnte sogar im Operationsraum das Zähne ziehen bei einer Katze mitverfolgen. Es hat mich gefreut, dass ich einige kleinere Arbeiten selbständig erledigen durfte. Besonders gut hat mir die Mischung aus medizinischem Wissen und Wirken und der Arbeit mit Tieren gefallen.  

 Blueme-Bijou Anliker Kirchberg                        Daria

Ich konnte viele neue Eindrücke erleben und das Team war mir sehr sympathisch. Mir hat es gut gefallen, dass ich verschiedene Gestecke und Blumensträusse machen durfte.

Drogerie Egger Koppigen                                               Amélie

Die drei Tage, die ich als Drogistin schnupperte, waren spannend und lehrreich. Es war für mich sehr erfolgreich, da ich nun weiss, dass ich den Beruf Drogistin noch weiter verfolgen möchte und ihn später vielleicht sogar ausüben will. Auch viele Dinge durfte ich selbst ausprobieren und so schon relativ viel lernen. Das ganze Team war sehr freundlich zu mir. 

Foto Video Meier Burgdorf                                              Elisa-Maria

Mir hat es sehr gut gefallen. Ich habe viel zugeschaut, da die Arbeit mit Kameras Feingefühl benötigt. Doch bei einigen Dingen durfte ich dann doch noch helfen, z.B. Kameras putzen, Fotos einrahmen, Dias einscannen, Fotos drucken. Das Team war gut aufeinander abgestimmt und sehr nett zu mir.

Kita Villa Chri Bu Burgdorf                                              Jelena

Mir hat es sehr gefallen mit den Kindern spazieren zu gehen, da es toll war zu sehen, wie die Kinder Freude an der Natur und den Tieren hatten. Was auch immer sehr schön war, war das Mittagessen, da es sehr familiär war. Ich hatte sehr grosses Glück, dass das Team so toll war. 

Apotheke/Drogerie Dr.Gurtner AG                       Kim

Bümpliz 

Ich schnupperte in der Apotheke. Ich konnte helfen eine Bestellung zu kontrollieren und die Medikamente einlagern. 

Primarschulhaus Utzenstorf                                  Piera

Die zwei Schnuppertage haben mir sehr gut gefallen. Ich habe einen guten und tiefen Einblick in den Beruf bekommen und konnte viele interessante Tätigkeiten beobachten und durchführen. Am besten hat mir der Umgang mit den Kindern gefallen. Ich kann mir sehr gut vorstellen diesen Beruf später auszuüben. 

 Optik Stirnemann Utzenstorf                                Noémie

Im Optikgeschäft Stirnemann habe ich in der Werkstatt gesehen, wie man Brillengläser schleift und Brillen repariert. Im Verkauf durfte ich dabei sein, als sie Kunden beraten haben und mir wurde gezeigt, wie Brillengläser und Kontaktlinsen bestellt werden. Ich finde es ein interessanter Beruf. 

8r

Papierfabrik, Utzenstorf

Johnny

 

Ich war eine Woche in der Papierfabrik schnuppern. Im Zentralmagazin musste man kleine Waren sortieren z.B. Schrauben, Muttern und Kugellager. In der Spedition war es sehr spannend zuzusehen, wie sie mit dem Gabelstapler fuhren und wie sie die Ware zum richtigen Platz brachten.

 

Rondo Bäckereimaschinen, Burgdorf

Flavio

 

In der Rondo war gut, dass mir alle Maschinen erklärt und ein paar Mitarbeiter vorgestellt wurden. Mir wurde auch der zweite Firmensitz in Burgdorf gezeigt. Dort war auch die Schlosserei vertreten, wo alle Blechteile mit einem Laser ausgeschnitten wurden.

 

Chinderhus, Alchenflüh

Beste

 

Ich war einen Tag am «Schnuppern» in der Kita in Alchenflüh. Es war toll und hat sehr Spass gemacht. Ich konnte mit kleinen Kindern spielen, basteln und singen.

 

 

Verpflegung Kaserne, Wangen a. A.                Luca

 

Ich habe als Koch beim Militär sehr viel Neues gelernt. Ich konnte ein Poulet und eine Forelle auseinandernehmen und anschliessend im Ofen backen und dann essen. Ich fand es nicht lustig, so viel putzen zu müssen, aber es war auch gut, das zu erfahren.

 

Wegmüller Mode, Kirchberg

Olivia

 

Ich konnte kreativ arbeiten und der Kontakt mit der Kundschaft hat mir sehr gut gefallen. Leider konnte ich in der kurzen Zeit mit dem Team nicht warm werden. Trotz allem hat mir der Beruf sehr gut gefallen.

Interhockey, Kirchberg

Tim

 

Mir hat das Schnuppern sehr gut gefallen. Ich habe sehr viel gelernt. Die Personen, denen ich zugeteilt wurde, waren sehr cool. Es war manchmal anstrengend aber trotzdem super, dort gewesen zu sein.

A+W Architektur, Kirchberg

Yasmina

 

Mir hat das Schnuppern gut gefallen. Das Team war super und ich musste auch immer zu angenehmen Zeiten dort sein. Ich hatte immer was zu tun und konnte auch viele Facetten von diesem Beruf kennen lernen. Aber Hochbauzeichner ist nicht mein Beruf.

 

Bahnhofgarage, Burgdorf

Jan

 

Das Schnuppern in der Bahnhofgarage Burgdorf gefiel mir sehr. Ich fand es schade, dass ich in dieser Woche drei Tage krank war und somit nur zwei Tage arbeiten gehen konnte. Wenn ich etwas helfen konnte, musste ich Autos reinigen, wie z.B. Staub saugen, Scheiben reinigen, das Armaturenbrett abstauben usw. Einmal konnte ich auch den Auspuff halten, während dem sie zwei Teile zusammenschweissten.

Gasthof Bären, Utzenstorf

Daniel

 

Ich fand sehr gut, dass ich schon am Anfang helfen durfte. Ich stand nicht oft ohne Arbeit herum. Ich half, wo ich konnte, ging runter in die Kammern und holte Lebensmittel. Da lernte ich, wo alles hingehörte. Ich lernte wie man eine Forelle tötet und konnte es auch mal probieren. Aber ich schaffte es nicht, das war mein lustigster Moment.

 

Liechti Optik, Kirchberg

Rabije

 

Optiker war der zweite Beruf, den ich geschnuppert habe. Er gefiel mir am besten, weil ich nicht nur rumstehen musste, sondern auch wirklich etwas arbeiten durfte und so viele Eindrücke in dem Beruf erhielt.

 

Gemeindeverwaltung, Wiler

Christian

 

Das Schnuppern hat mir sehr gut gefallen. Ich habe viele Sachen am Computer gemacht und somit auch viel gelernt. Wenn ich was nicht verstanden habe oder Hilfe brauchte, hat mir immer jemand geholfen und war für mich da. Es war toll.

Bürgerspital, Solothurn

Shana

 

Es hat mir in der Spitalküche sehr gut gefallen. Ich habe viel dazu gelernt und durfte viel ausprobieren. Alle Mitarbeiter waren sehr nett. Es war grundsätzlich nie langweilig, weil ich immer Arbeit hatte, die ich machen konnte.

Restliche Schnupperbetriebe

- Interdiscount, Jegenstorf                                       - Propers AG Treuhand, Kirchberg

- Dr. med. dent. Meier, Kirchberg                            - Werkzeugbau AG, Utzenstorf

- Dr. med. Schönenberger, Burgdorf                                   - Dr.Cavener, Alchenflüh

- Dr. med. Brugger, Derendingen                             - Dr. Kuhn, Utzenstorf

- Dr. med. Leuenberger, Bätterkinden                     - Auto Gautschi, Lyssach

- Mode Jordi, Utzenstorf                                          - Gemeindeverwaltung, Utzenstorf

- Gemeindeverwaltung, Koppigen                            - Stuber Elektro, Utzenstorf

- Emmenpraxis, Kirchberg                                       - Hotelplan, Burgdorf

- Ivanmeyertours, Wangen                                             - Praxis Dr. A. Jordi, Bern

- Fenaco, Bern                                                       - Emmi, Kirchberg

- Gemeindeverwaltung, Kirchberg                     - Stocker Optik, Solothurn

- Burgergemeinde, Burgdorf                               - Kaperskian, Leuk

- Blaser Swisslube AG, Hasle-Rüegsau                      - Parlamentsdienste,
Bern

- Der Bund                                                              - Konditorei Hofer,
Solothurn

- Tierarztpraxis Kilchenmann, Koppigen                      - Inselspital Bern

- UBS Utzenstorf                                                    - WMetall AG, Aefligen

- Kindergarten 4, Utzenstorf                                - Foto Media, Jegenstorf

- Xundheitszentrum Utzenstorf                            - Tierarztpraxis im Blauen
Haus,

- Hirslanden Bern                                                  - Swiss Sportclinic, Bern

- Swiss Drogerie Elmer, Bätterkinden               - Coiffeur Ämme,
Utzenstorf

- Somnio GmbH, Biberist                                     - Die Floristien,
Bätterkinden

- Physiotherapie Bürgerspitel Solothurn                      - Kunz Kunath AG
Burgdorf

- Spital Emmental, Burgdorf                                - Schule untere Emme,
Utzenstorf

- Tierarztpraxis im Blauen Haus Burgdorf        - Kinderarztpraxis Dr.
Schoenenberger

- Physiotherapie Kilchenmann, Utzenstorf       - Tierarzt im Blauen Haus,
Burgdorf      

Rückmeldungen der Betriebe und Gedanken der Lehrmeister

Die Jugendlichen waren pünktlich und motiviert. Sie hatten Freude an der Arbeit. Einige sind noch scheu, still und bescheiden.

Es ist den Lehrmeister wichtig, dass die Jugendlichen sich selbständig um eine Lehrstelle bemühen und bewerben.

Viele Lehrmeister sind auch bereit, praktisch guten, aber schulisch schwächeren Schülerinnen und Schüler eine Chance zu geben, wenn der Einsatz da ist.

Der Besuch durch eine Lehrperson wurde bis auf eine Ausnahme sehr positiv empfunden.

Unsere Eindrücke

Wir haben mehrheitlich anständige und aufgestellte Jugendliche erlebt, die in der Berufswelt sicher ihre Chancen haben werden. In der 8.Klasse sind viele Jugendliche noch sehr jung und die Berufswahl fordert sie in einer Zeit, in der sie oft noch nicht so weit sind. Deshalb ist es wichtig, dass die Einblicke in die verschiedenen Berufe sie sensibilisieren und ihnen bei der Suche nach dem richtigen Beruf helfen.

Die Schülerinnen und Schüler in einer anderen Umgebung zu sehen und von ihnen zu hören, wie sie die Situation angehen, war sehr spannend und aufschlussreich.

Marcel Jollat, Urs Münger und Avelina Stauffer