2. Elternforum 2019 zum Thema Mobbing in der Schule – Was kann ich tun?

Über 80 Teilnehmer haben am 8. November 2018 am 2. Elternforum teilgenommen, das dieses Jahr am Standort Wiler durchgeführt wurde. Mit Unterstützung des Themenexperten Erwin Schnyder haben Eltern zusammen mit den Mitgliedern des Schulverbandsrats, der Schulsozialarbeit Bätterkinden, Wiler und Zielebach und der Schulleitung der Schule untere Emme das Thema Mobbing in der Schule beleuchtet und diskutiert.

Nach der Begrüssung wurden wir mit dem Film «Ausgrenzung» konfrontiert. An 12 Tischen wurde in einer ersten Runde der Film besprochen und diskutiert. In einer interaktiven Wortwolke konnten die Beteiligten ihre Gedanken zum Film dem Plenum mitteilen.

 

Im anschliessenden Referat führte uns Erwin Schnyder auf eine einfühlsame Weise weiter in das doch sehr emotionale Thema ein. Es ist weder für Lehrpersonen noch für die Eltern oft gar nicht einfach, Mobbing als solches zu erkennen. Denn meistens passiert Mobbing nicht offensichtlich und die Kinder, die darunter leiden, versuchen dies sehr oft zu verbergen. Es ist daher ausserordentlich wichtig, die Kinder zu unterstützen, aber wenn das Mobbing in der Schule passiert, muss dies auch in der Schule gelöst werden. Wir haben gelernt, dass oft mehrere Rollen im Spiel sind:  TäterInnen, MitläuferInnen und das Opfer. Viele der MitläuferInnen haben selber Angst, in die Opferrolle zu kommen und können sich, obschon sie das Ungute spüren, nicht einfach aus der Situation lösen. Die ganze Gruppe braucht daher Hilfe und Unterstützung. Erwin Schnyder hat dazu eine Broschüre verfasst, die uns als Eltern und Lehrpersonen helfen kann.

In einer zweiten Tischrunde wurden danach die persönlichen Erkenntnisse diskutiert, Fragen und Unklarheiten aufgeschrieben und anschliessend von den verschiedenen Fachpersonen teilweise vor Ort beantwortet.

Hauptschulleiter Andreas Hachen erläuterte anschliessend das neu überarbeitete Mobbingkonzept der Schule untere Emme. Die Lehrpersonen werden laufend geschult und in komplexen Fällen wird auch Hilfe von Fachstellen beigezogen. So ist auch schon Erwin Schnyder in verschiedenen Klassen bei uns tätig gewesen. 

Zum Abschluss hat Susanne Siegenthaler die Anwesenden noch kurz über das Angebot «Elternrat Oberstufe» informiert, ein aktuelles Projekt von Eltern für Eltern von Schülern in der Oberstufe. 

Wir können auf einen gelungenen Anlass zurückschauen. Dass wir diesem Thema besondere Beachtung schenken, macht Sinn und der Anlass hatte viele gute Gespräche und Interventionen zur Folge, die den achtsamen Umgang miteinander sensibilisieren.

Konflikte, Plagereien und Streitereien können im Alltag leider nicht immer verhindert werden. Umso wichtiger ist es, dass wir unsere Kinder stärken, auf dass sie selbstständig Lösungen finden oder Hilfe aufsuchen können. Wir geben ihnen die Sicherheit, dass sie Unterstützung erhalten.

Elternforum - Was ist das?

Im Rahmen ihrer Bildungsstrategie möchte die Schule untere Emme die Eltern vermehrt bei ihrer Gestaltung miteinbeziehen. Interessierte Mütter und Väter sollen in Themen rund um die Zusammenarbeit mit der Schule mitwirken können und so auch die Schule unterstützen. Der Informations- und Gedankenaustausch mit der Schule stärkt auch die Eltern. Beides - eine starke Schule und starke Eltern - trägt viel zum Schulerfolg der Kinder bei.

Das Elternforum ist eine Initiative des Schulverbandsrats und der Schulleitung. Es ist eine Diskussionsplattform im Rahmen einer Veranstaltung, bei der sich die Schule und ihre Behörde mit den Eltern und Elternvereinen über Themen rund um die Schule und den Schulalltag austauschen. Das Elternforum ist jedoch nicht gedacht für Gespräche auf Ebene der einzelnen Schüler oder der Klassenebene, hierfür finden bereits heute regelmässige Elterngespräche oder spezifische Elterninformationsanlässe statt.
 
Das nächste Elternforum findet voraussichtlich im November 2019 am Standort Bätterkinden statt. Wir werden frühzeitig dazu informieren.